Filter schließen
  •  

Der Favorit bei uns im Laden für die kleinen Zwerge

Den Babycarrier von Storchenwiege gibt es in verschiedenen Varianten: 

  • Hüftgurt mit Schnalle und Schulterträger zum Binden (Halfbuckle)
  • Hüftgurt zum Binden und Schulterträger zum Binden
  • Hüftgurt mit Schnalle und Schulterträger zum Auffächern (Wrapcon)

Alle 3 Varianten können als Bauch-, Hüft- und Rückentrage genutzt werden.

Den Storchenwiege Carrier gibt es in einer Größe

Er passt Babys von ca. 3,5 bis 15kg.

Material des Storchenwiege Babycarriers

Die Babytrage wird aus Baumwolle hergestellt (Ökotex Standard 100). Und zwar aus gewebtem Tragetuchstoff, der am Rückenteil doppellagig verarbeitet wird. Der Baumwollstoff ist diagonal dehnbar und schmiegt sich an den Körper Deines Babys an.

Genäht werden alle Tragen von Storchenwiege in Deutschland.

Passform für Dein Baby

Die Breite des Rückenteils (die sogenannte Stegbreite) lässt sich individuell auf Dein Baby anpassen. Das ist wichtig, damit Dein Baby im Storchenwiege Carrier die gewünschte Anhock-Spreiz-Haltung einnehmen kann. Das Rückenteil lässt sich millimeterweise einstellen - dank dem Zugband am Bauchgurt.

Die Länge des Rückenteils ist anpassbar durch die seilichen Zugbänder.

Ist das Köpfchen im Babycarrier nicht gut gestützt, verstellst Du die Nackenweite am oberen Rückenteil. Bitte nur so eng, dass noch gut ein Fingerbreit Luft bleibt.

Kopfstütze

Der Storchenwiege Babycarrier hat eine Kopfstütze, die sich an den Schulterträger befestigen lässt. Die Größe ist über ein Zugband regulierbar.

Die Kopfstütze stützt das Köpfchen Deines Babys wenn es eingeschlafen ist. Z

Kleine aber feine Details

Am Beinausschnitt ist die Babytrage gepolstert. Dadurch schneidet nichts in die zarten Babyfüßchen ein. 

Die Schulterträger sind eher schmal und gepolstert. Damit diese nicht die Sicht Deines Babys einschränken verschmälern kleine Bänder die Träger über dem Rückenteil.

Unterhalb des Bauchgurtes ist Stoff angenäht. Er sorgt dafür, dass die Trage gut sitzt und der Knoten Dich nicht drückt.

Tragekomfort für die Eltern

Der Hüftgurt der Storchenwiege Trage ist gerade geformt, schmal und seitlich leicht gepolstert. Die Schulterträger sind gepolstert. 

Die Trage ist leicht und weich im Bauchbereich. Ideal für Eltern, die dort keinen Druck mögen, z.B. nach einem Kaiserschnitt.

Bei der Bauchtrageweise werden die Träger auf dem Rücken gekreuzt und unter dem Po des Baby gebunden. Immer einen richtigen Knoten machen, eine Schleife reicht nicht aus!

Bei der Rückentrageweise werden die Schulterträger nicht gekreuzt. Männer können das gerne tun. Bei Frauen ist das unbequem und sieht unvorteilhaft aus. Die Schulterträger werden gerade, seitlich am Körper geführt und wieder unter dem Po des Babys gebunden.

Mit dem Brustgurt (gehört zum Lieferumfang) fixierst Du die Schulterträger, so dass sie nicht von den Schultern rutschen. 

Anleitungen für den Storchenwiege Carrier

Video-Anleitung für die Bauchtrage 

Video-Anleitung für die Rückentrage 

Mit dem Storchenwiege Carrier kannst Du Dein Baby auf dem Rücken tragen sobald es sein Köpfchen alleine halten kann. Das ist bei vielen Babys mit 4-5 Monaten der Fall.

Pflege der Storchenwiege Trage

Die Babycarrier kannst Du in der Waschmaschine bei 40 Grad waschen. 

Er ist nicht trocknergeeignet. 

Babys schnullen oft an der Trage, besonders wenn sie zahnen. Das hinterlässt Flecken an der Trage. Damit Du sie seltener waschen musst, gibt es Gurtschoner. Sie schützen die Träger vor Verschmutzung. Storchenwiege bietet keine eigenen Gurtschoner an. Es passen aber viele andere Gurtschoner, wie z.B. von Fräulein Hübsch oder Kokadi.

Lieferumfang

Zu jeden Storchenwiege Babycarrier erhälst Du eine gedruckte Anleitung und einen farblich passenden Brustgurt.

Storchenwiege  - FAQ

Was mache ich mit den langen Bändeln unterwegs?

Wenn Du im Einkaufen, beim Spaziergang oder in der Stadt die Trage anlegst, liegen die Schulterträger auf der Erde. Das kannst Du vermeiden, indem Du die Enden locker in die Hosentasche steckst. Oder Du steigst zum Anlegen in eine große Einkaufstasche (z.B. von Ikea), die Du in Deinem Auto parat hast.

Wie lange kann ich im Storchenwiege Babycarrier tragen?

Solange Du und Dein Baby es wollt! Auch mehrere Stunden täglich. In dieser Trage nimmt Dein Baby die Anhock-Spreizhaltung ein, die orthopädisch gewünschte Haltung von kleinen Babys. Es hört Deinen Herzschlag, riecht Dich und spürt Deine Körperwärme. Es wird die Tragezeit und Deine Nähe sehr geniessen. Es fühlt bei Dir sicher und geborgen. 

Verwöhnen kannst Du Dein Baby beim Tragen übrigens nicht! Du erfüllst seine Grundbedürfnisse nach Nähe, Geborgenheit und Zugehörigkeit und stärkst sein Urvertrauen. Und legst damit den Grundstein, dass Dein Kind voller Selbstvertrauen und Sicherheit aufwachsen kann.

Wenn Dein Baby älter wird und die Welt selbst erforscht, wird sich die Tragezeit automatisch reduzieren. Wenn Dein Kind krabbelt und läuft, trägst Du es vielleicht nur noch zum Einschlafen, auf dem Weihnachtsmarkt, wenn es beim Spaziergang müde wird und wenn es krank ist. 

Was ziehe ich meinem Baby im Carrier an?

Die Trage ersetzt eine Schicht Kleidung. Achte darauf, dass Beinchen und Füße warm sind. Und im Sommer vor der Sonne geschützt sind (z.B. mit Babystulpen).

Beim Tragen rutscht gerne die Hose hoch und die Wade ist nackig. 

Auch das Köpfchen solltest Du draußen unbedingt vor Witterungseinflüssen schützen. Entweder mit einer Mütze - je nach Jahreszeit. Oder einem Sonnenhut.

Wenn Du im Winter mit der Tragehilfe über den Weihnachtsmarkt bummelst oder einen Spaziergang machst, nutze ein Tragecover oder eine Tragejacke um Euch beide vor Kälte, Regen und Schnee zu schützen.

Ab wann kann ich die Trage von Storchenwiege nutzen?

Du kannst diese Trage ab Geburt nutzen. Sie passt Deinem Baby ab ca. 3,5 kg.

Wie lange passt die Trage meinem Baby?

Die Trage passt Deinem Baby bis es 15kg wiegt. Allerdings sind der Hüftgurt und die Schulterträger eher schmal. Wenn Dein Kind schon größer und schwerer ist und Du im Kleinkindalter noch viel trägst, lohnt es sich eine Trage mit breiterem, festerem Hüftgurt und gepolsterten Träger auszuprobieren.

Was muss ich bei der Storchenwiege Trage beachten?

Die gleichen Regeln wie bei jeder Babytrage:

  • Lege die Trage so an, dass sie Dir bequem ist
  • Suche Dir eine Farbe aus, die Dir gefällt. Die Trage ist wie ein Kleidungsstück. Gefällt sie dir nicht, landet sie im Schrank.
  • Achte auf die Anhock-Spreizhaltung
  • Das Rückenteil nur bis in den Nackenbereich, max. bis zur unteren Ohrkante. Zur richtigen Position kannst Du auch unseren Blogartikel lesen
  • Straffe die Trage so, dass Dein Baby nicht zusammensacken kann
  • Bewegung ist immer gut. Weint Dein Baby, wippe sanft auf dem Pezziball oder lauf ein paar Schritte
  • Lass Dich nicht verunsichern, wenn Dein Baby beim Anlegen der Tragehilfe weint. Vielleicht bist Du unsicher bei den ersten Versuchen. Dein Baby spürt das. Rede mit ihm und erzähle was Du machst. Lege die Trage weiter ruhig an und verknote die Träger. Dann lauf ein paar Schritte und prüfe im Spiegel den Sitz der Trage.

Hast Du Fragen zur Storchenwiege Babytrage? Ruf uns an oder schreib eine email an trageberatung@zwerge.de. 

Den Babycarrier von Storchenwiege gibt es in verschiedenen Varianten:  Hüftgur t mit Schnalle und  Schulterträger zum Binden  (Halfbuckle) Hüftgur t zum Binden und ... mehr erfahren »
Fenster schließen
Der Favorit bei uns im Laden für die kleinen Zwerge

Den Babycarrier von Storchenwiege gibt es in verschiedenen Varianten: 

  • Hüftgurt mit Schnalle und Schulterträger zum Binden (Halfbuckle)
  • Hüftgurt zum Binden und Schulterträger zum Binden
  • Hüftgurt mit Schnalle und Schulterträger zum Auffächern (Wrapcon)

Alle 3 Varianten können als Bauch-, Hüft- und Rückentrage genutzt werden.

Den Storchenwiege Carrier gibt es in einer Größe

Er passt Babys von ca. 3,5 bis 15kg.

Material des Storchenwiege Babycarriers

Die Babytrage wird aus Baumwolle hergestellt (Ökotex Standard 100). Und zwar aus gewebtem Tragetuchstoff, der am Rückenteil doppellagig verarbeitet wird. Der Baumwollstoff ist diagonal dehnbar und schmiegt sich an den Körper Deines Babys an.

Genäht werden alle Tragen von Storchenwiege in Deutschland.

Passform für Dein Baby

Die Breite des Rückenteils (die sogenannte Stegbreite) lässt sich individuell auf Dein Baby anpassen. Das ist wichtig, damit Dein Baby im Storchenwiege Carrier die gewünschte Anhock-Spreiz-Haltung einnehmen kann. Das Rückenteil lässt sich millimeterweise einstellen - dank dem Zugband am Bauchgurt.

Die Länge des Rückenteils ist anpassbar durch die seilichen Zugbänder.

Ist das Köpfchen im Babycarrier nicht gut gestützt, verstellst Du die Nackenweite am oberen Rückenteil. Bitte nur so eng, dass noch gut ein Fingerbreit Luft bleibt.

Kopfstütze

Der Storchenwiege Babycarrier hat eine Kopfstütze, die sich an den Schulterträger befestigen lässt. Die Größe ist über ein Zugband regulierbar.

Die Kopfstütze stützt das Köpfchen Deines Babys wenn es eingeschlafen ist. Z

Kleine aber feine Details

Am Beinausschnitt ist die Babytrage gepolstert. Dadurch schneidet nichts in die zarten Babyfüßchen ein. 

Die Schulterträger sind eher schmal und gepolstert. Damit diese nicht die Sicht Deines Babys einschränken verschmälern kleine Bänder die Träger über dem Rückenteil.

Unterhalb des Bauchgurtes ist Stoff angenäht. Er sorgt dafür, dass die Trage gut sitzt und der Knoten Dich nicht drückt.

Tragekomfort für die Eltern

Der Hüftgurt der Storchenwiege Trage ist gerade geformt, schmal und seitlich leicht gepolstert. Die Schulterträger sind gepolstert. 

Die Trage ist leicht und weich im Bauchbereich. Ideal für Eltern, die dort keinen Druck mögen, z.B. nach einem Kaiserschnitt.

Bei der Bauchtrageweise werden die Träger auf dem Rücken gekreuzt und unter dem Po des Baby gebunden. Immer einen richtigen Knoten machen, eine Schleife reicht nicht aus!

Bei der Rückentrageweise werden die Schulterträger nicht gekreuzt. Männer können das gerne tun. Bei Frauen ist das unbequem und sieht unvorteilhaft aus. Die Schulterträger werden gerade, seitlich am Körper geführt und wieder unter dem Po des Babys gebunden.

Mit dem Brustgurt (gehört zum Lieferumfang) fixierst Du die Schulterträger, so dass sie nicht von den Schultern rutschen. 

Anleitungen für den Storchenwiege Carrier

Video-Anleitung für die Bauchtrage 

Video-Anleitung für die Rückentrage 

Mit dem Storchenwiege Carrier kannst Du Dein Baby auf dem Rücken tragen sobald es sein Köpfchen alleine halten kann. Das ist bei vielen Babys mit 4-5 Monaten der Fall.

Pflege der Storchenwiege Trage

Die Babycarrier kannst Du in der Waschmaschine bei 40 Grad waschen. 

Er ist nicht trocknergeeignet. 

Babys schnullen oft an der Trage, besonders wenn sie zahnen. Das hinterlässt Flecken an der Trage. Damit Du sie seltener waschen musst, gibt es Gurtschoner. Sie schützen die Träger vor Verschmutzung. Storchenwiege bietet keine eigenen Gurtschoner an. Es passen aber viele andere Gurtschoner, wie z.B. von Fräulein Hübsch oder Kokadi.

Lieferumfang

Zu jeden Storchenwiege Babycarrier erhälst Du eine gedruckte Anleitung und einen farblich passenden Brustgurt.

Storchenwiege  - FAQ

Was mache ich mit den langen Bändeln unterwegs?

Wenn Du im Einkaufen, beim Spaziergang oder in der Stadt die Trage anlegst, liegen die Schulterträger auf der Erde. Das kannst Du vermeiden, indem Du die Enden locker in die Hosentasche steckst. Oder Du steigst zum Anlegen in eine große Einkaufstasche (z.B. von Ikea), die Du in Deinem Auto parat hast.

Wie lange kann ich im Storchenwiege Babycarrier tragen?

Solange Du und Dein Baby es wollt! Auch mehrere Stunden täglich. In dieser Trage nimmt Dein Baby die Anhock-Spreizhaltung ein, die orthopädisch gewünschte Haltung von kleinen Babys. Es hört Deinen Herzschlag, riecht Dich und spürt Deine Körperwärme. Es wird die Tragezeit und Deine Nähe sehr geniessen. Es fühlt bei Dir sicher und geborgen. 

Verwöhnen kannst Du Dein Baby beim Tragen übrigens nicht! Du erfüllst seine Grundbedürfnisse nach Nähe, Geborgenheit und Zugehörigkeit und stärkst sein Urvertrauen. Und legst damit den Grundstein, dass Dein Kind voller Selbstvertrauen und Sicherheit aufwachsen kann.

Wenn Dein Baby älter wird und die Welt selbst erforscht, wird sich die Tragezeit automatisch reduzieren. Wenn Dein Kind krabbelt und läuft, trägst Du es vielleicht nur noch zum Einschlafen, auf dem Weihnachtsmarkt, wenn es beim Spaziergang müde wird und wenn es krank ist. 

Was ziehe ich meinem Baby im Carrier an?

Die Trage ersetzt eine Schicht Kleidung. Achte darauf, dass Beinchen und Füße warm sind. Und im Sommer vor der Sonne geschützt sind (z.B. mit Babystulpen).

Beim Tragen rutscht gerne die Hose hoch und die Wade ist nackig. 

Auch das Köpfchen solltest Du draußen unbedingt vor Witterungseinflüssen schützen. Entweder mit einer Mütze - je nach Jahreszeit. Oder einem Sonnenhut.

Wenn Du im Winter mit der Tragehilfe über den Weihnachtsmarkt bummelst oder einen Spaziergang machst, nutze ein Tragecover oder eine Tragejacke um Euch beide vor Kälte, Regen und Schnee zu schützen.

Ab wann kann ich die Trage von Storchenwiege nutzen?

Du kannst diese Trage ab Geburt nutzen. Sie passt Deinem Baby ab ca. 3,5 kg.

Wie lange passt die Trage meinem Baby?

Die Trage passt Deinem Baby bis es 15kg wiegt. Allerdings sind der Hüftgurt und die Schulterträger eher schmal. Wenn Dein Kind schon größer und schwerer ist und Du im Kleinkindalter noch viel trägst, lohnt es sich eine Trage mit breiterem, festerem Hüftgurt und gepolsterten Träger auszuprobieren.

Was muss ich bei der Storchenwiege Trage beachten?

Die gleichen Regeln wie bei jeder Babytrage:

  • Lege die Trage so an, dass sie Dir bequem ist
  • Suche Dir eine Farbe aus, die Dir gefällt. Die Trage ist wie ein Kleidungsstück. Gefällt sie dir nicht, landet sie im Schrank.
  • Achte auf die Anhock-Spreizhaltung
  • Das Rückenteil nur bis in den Nackenbereich, max. bis zur unteren Ohrkante. Zur richtigen Position kannst Du auch unseren Blogartikel lesen
  • Straffe die Trage so, dass Dein Baby nicht zusammensacken kann
  • Bewegung ist immer gut. Weint Dein Baby, wippe sanft auf dem Pezziball oder lauf ein paar Schritte
  • Lass Dich nicht verunsichern, wenn Dein Baby beim Anlegen der Tragehilfe weint. Vielleicht bist Du unsicher bei den ersten Versuchen. Dein Baby spürt das. Rede mit ihm und erzähle was Du machst. Lege die Trage weiter ruhig an und verknote die Träger. Dann lauf ein paar Schritte und prüfe im Spiegel den Sitz der Trage.

Hast Du Fragen zur Storchenwiege Babytrage? Ruf uns an oder schreib eine email an trageberatung@zwerge.de.