Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
1 von 34
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
NEU
NEU
 Rucksack Prinzessin Lillifee Rucksack Prinzessin Lillifee
24,95 € *
NEU
NEU
NEU
 Papierperlen von DJECO Papierperlen von DJECO
14,95 € *
1 von 34

Kleidung aus Naturmaterialien für die zarte Babyhaut

In den ersten Monaten eignen sich am besten Naturfasern für die noch empfindliche Haut des Babys. Die Unterschiede der verschiedenen Materialien möchten wir Ihnen kurz beschreiben:
 
Baumwolle ist eine Pflanzenfaser, die weich und angenehm auf der Haut ist. Sie kann nahezu 20% ihres Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen und fühlt sich dennoch trocken an. Baumwolle ist strapazierfähig, haltbar und formbeständig. Ohne Einsatz von chemischen Düngern und Pestiziden wird Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) angebaut. Unkraut und Schädlinge werden mit Nutzinsekten und Mischkulturen biologisch bekämpft. Die Baumwollkapseln werden in mehreren Durchgängen von Hand gepflückt.
 
Schurwolle ist eine Eiweißfaser, die den Grundstoffen der menschlichen Haut in Substanz und Eigenart sehr ähnlich ist. Sie kann bis zu einem Drittel ihres Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich nass anzufühlen. Auch im feuchten Zustand kühlt die Schurwolle nicht aus. Wolle ist atmungsaktiv und temperaturausgleichend und hat eine natürliche Selbstreinigungskraft. Kleidungsstücke aus Schurwolle sollten nur von Hand bzw. im Wollwaschgang bei max. 30 Grad gewaschen werden.
In den ersten Monaten eignen sich am besten Naturfasern für die noch empfindliche Haut des Babys. Die Unterschiede der verschiedenen Materialien möchten wir Ihnen kurz beschreiben:... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kleidung aus Naturmaterialien für die zarte Babyhaut
In den ersten Monaten eignen sich am besten Naturfasern für die noch empfindliche Haut des Babys. Die Unterschiede der verschiedenen Materialien möchten wir Ihnen kurz beschreiben:
 
Baumwolle ist eine Pflanzenfaser, die weich und angenehm auf der Haut ist. Sie kann nahezu 20% ihres Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen und fühlt sich dennoch trocken an. Baumwolle ist strapazierfähig, haltbar und formbeständig. Ohne Einsatz von chemischen Düngern und Pestiziden wird Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) angebaut. Unkraut und Schädlinge werden mit Nutzinsekten und Mischkulturen biologisch bekämpft. Die Baumwollkapseln werden in mehreren Durchgängen von Hand gepflückt.
 
Schurwolle ist eine Eiweißfaser, die den Grundstoffen der menschlichen Haut in Substanz und Eigenart sehr ähnlich ist. Sie kann bis zu einem Drittel ihres Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich nass anzufühlen. Auch im feuchten Zustand kühlt die Schurwolle nicht aus. Wolle ist atmungsaktiv und temperaturausgleichend und hat eine natürliche Selbstreinigungskraft. Kleidungsstücke aus Schurwolle sollten nur von Hand bzw. im Wollwaschgang bei max. 30 Grad gewaschen werden.