versandkostenfreie Lieferung innerhalb D ab 79 Euro * bis 14 Uhr bestellen und bezahlen - Versand noch am selben Tag (Mo-Fr)

Wenn der Nachwuchs flügge wird… Der Start in die Kita-Zeit!

Hast du vor kurzem die Zusage für einen Kita-Platz bekommen?

Sind die gemeinsamen ganzen Tage zu Hause mit Mama/Papa und Kind gezählt?

Oder steht dein Kind schon ganz kurz vor der Kita-Eingewöhnung?

Wie geht es dir dabei?

Ich weiß noch, wie es mir ging, als wir die Zusage für einen Betreuungsplatz bekommen haben. Ich habe geweint, weil ich mich für eine Rabenmutter hielt, die einfach ihr Kind abgibt. Ich habe geweint, weil mein kleines Baby schon so groß wird. Ich habe mich gefreut, weil mein Kind jeden Tag die Möglichkeit bekommt mit anderen Kindern zu spielen, andere Spielsachen und Ausflüge erleben darf.

Ich hatte Angst, ob mein Kind sich in der Gruppe mit 8 anderen Kindern behaupten kann. Ich hatte Angst, ob die Mama-Kind-Beziehung leiden wird.

Ich habe mich gefreut, dass ich wieder arbeiten gehen darf und mein Kopf auf eine andere Art und Weise gefordert wird. Und ich hatte Angst, das ganze Gefühlschaos zu zugeben… 

Kommt dir das so oder so ähnlich bekannt vor?

Ich kann dir eins versprechen – jede Mama oder jeder Papa wird solche Gedanken haben! Das ist auch gut so. Denn das zeigt, dass wir einfach nur das Beste für den Nachwuchs wollen…

Weißt du, was mir in meinem Gefühlschaos geholfen hat?

Wir hatten einen Vor-Ort-Termin in der Kita. 

Wir konnten uns ganz in Ruhe die Räumlichkeiten anschauen, die Bezugserzieherin kennen lernen, jede noch so kleine Frage stellen und uns den Ablauf der nächsten Zeit erklären lassen. 

Das Beste an dem Termin war die Reaktion von meinem Sohn. Er ging in den Raum, hat sich sofort wohl gefühlt und wollte anfangen zu spielen. Auch seine Bezugserzieherin hat er sofort ins Herz geschlossen.

Ich war beruhigt und sicher, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben.

Um euer Kind auf die bevorzustehende Zeit vorzubereiten, ist es wichtig, dass ihr das Thema „Kita“ immer wieder thematisiert und in euren Alltag einbaut.

Das kann spielerisch sein, in dem ihr mit verschiedenen Spielsachen verschiedene Situationen nachspielt, ihr könnt Bücher zum Thema (z.B. „Mein allererstes Kita-Buch“, Pixi) lesen oder eurem Kind erklären, was auf es zukommen wird.

Wichtig ist, dass ihr realistisch bleibt und nicht die größten Abenteuer versprecht.

Was braucht mein Kind im Kita-Alltag?

Normalerweise verteilen die jeweiligen Einrichtungen vorab Listen, was man dem Kind mitgeben sollte. Dies ist durchaus von Einrichtung zu Einrichtung unterschiedlich.

Bereite dein Kind weiter auf den Kita-Start vor, in dem ihr alle benötigten Dinge gemeinsam einkaufen geht. Lasst euer Kind z.B. den Rucksack selbst aussuchen. Das steigert die Vorfreude!

Einen Kita-Rucksack

Der Rucksack sollte der Kindergröße angepasst sein und über einen Brustgurt verfügen, der zusätzlich für Stabilität sorgt. Ganz toll sind folgende Rucksäcke: 

  1. Mini-Rucksack von Lässig

  2. Mini-Kindergartenrucksack About Friends von Lässig

  3. Rucksack „Kleiner Freund“ von Affenzahn (Für die Ü3-Kinder im Kindergarten gibt es den Rucksack „Großer Freund“)

  4. Rucksack „Kleine Freunde“ von Die Spiegelburg

Hier kannst Du die tollen Rucksäcke im ZWERGE.de Onlineshop kaufen.

Vesperdose

Gibt es bei euch eine Rundum-Betreuung oder sorgt ihr selbst für das Essen eueres Kindes?

Für die Entscheidung zu einer Vesperdose gibt es verschiedene Kriterien. Möchte euer Kind alles alleine machen? Dann sollte die Dose leicht für Kinderhände zu öffnen sein. Welches Material bevorzugt ihr? Größe der Dose? Mit Unterteilung oder ohne?

  1. Lunchbox von Lutz Mauder

  2. Emil-Brotdose

  3. Yumbox Lunchbox (erhältlich mit unterschiedlichen Unterteilungen)

  4. Kinder Brotdose Edelstahl von Lässig

Eine große Auswahl an verschiedenen Vesperdosen findest Du hier in unserem Onlineshop.

Trinkflasche

Hier kommt es auf die Einrichtung an, ob dein Kind eine Trinkflasche benötigt. Viele Einrichtungen stellen ganz normale Trinkgläser. Sollte dein Kind noch zu klein sein oder es wird freigestellt, ob man eine Flasche mitbringt, können wir folgende Flaschen empfehlen:

  1. Pura Kiki. Die Edelstahl-Flaschen gibt es in unterschiedlichen Größen und mit unterschiedlichen Aufsätzen. Angefangen vom Babysauger bis hin zum Sportverschluss.

  2. Blafre Steel Bottle mit Trinkaufsatz.

  3. Fizzii Trinkflasche

  4. Emil Flasche mit TrinkCap

Trinkflaschen für Kita-Kinder kannst Du hier kaufen.

Trinkbecher

In manchen Einrichtungen dürfen die Kinder ihren eigenen Trinkbecher mitbringen. Ob ihr euch für ein tolles Glas (z.B. von Lutz Mauder, sehr stabil, spülmaschinenfest, kindgerechte Form und Größe, tolle Motive) oder einen Kunststoffbecher (z.B. Glitzerbecher von HABA oder Melamin-Becher von Die Spiegelburg) entscheidet, bleibt euch überlassen.

Coole, stabile Trinkbecher für die Kleinen kannst Du hier in unserem Onlineshop bestellen.

Hausschuhe

Euer Kind soll warme Füße haben und nicht ausrutschen können. Gleichzeitig sollen die Hausschuhe aber so flexibel sein, dass sie beim Spielen auf dem Boden nicht drücken und die kleinen Füße nicht in der Entwicklung stören.

Für die Winterzeit kann ich euch die Wolli Wollwalk Hausschuhe von Pololo empfehlen. Für die wärmeren Jahreszeiten die klassischen Pololo Soft Hausschuhe aus Nappaleder.

Hier die weichen, rutschfesten Hausschuhe von Pololo anschauen.

Benötigt euer Kind einen Schnuller?

Dann deponiert am besten in Absprache mit den Erzieherinnen noch einen Ersatzschnuller in der Kita. Vielleicht sogar mit einem Schnullerband? (z.B. Schnullerband von Franck & Fischer)

Schnuller und Schnullerbänder gibt es hier im ZWERGE.de Onlineshop

Bei der Wechselkleidung empfiehlt es sich, direkt 2 komplette Outfits vor Ort zu haben

Kleine Missgeschicke wie ein umgekipptes Glas passieren doch mal schnell…

Übrigens, kuschelige weiche Jogginghosen/Pumphosen/Leggins schränken euer Kind nicht in der Bewegungsfähigkeit ein.

Schläft euer Kind am liebsten im Schlafsack?

Dann ist es ratsam einen weiteren Schlafsack anzuschaffen und diesen nur in der Kita zu lassen. Muss euer Kind eine eigene Decke mitbringen?

Dann schaut euch unbedingt die kuscheligen Babydecken aus Bio-Baumwolle von Richter an.

Pflegeprodukte

  • Windeln & Feuchttücher 

  • Popo-Creme – wir lieben ja den Windelbalsam der Bahnhofapotheke Kempten. Dieser ist in unterschiedlichen Größen erhältlich, wird sparsam aufgetragen und enthält nur natürliche Inhaltsstoffe.

  • Liebstes Kuscheltier / Schnuffeltuch

Regenkleidung

Die Kitas gehen bei Wind & Wetter mit den Kids in den Garten oder spazieren. Daher bietet es sich für die nassen Tage an ein Regen-/Matschoutfit in der Kita zu deponieren. Bei Krabbelkindern/Laufanfängern ohne richtige Schuhe, sind die BMS BabyBuddy Matschhosen mit Fuß absolut empfehlenswert. 

  • Gummistiefel zum Pfützenspringen. Gibt es für die kältere Jahreszeit auch gefüttert.

Saisonal:

  • Schneeanzug. Alternativ kannst du auch gefütterte Regenkleidung besorgen.

  • Mütze / Schal / Handschuhe

  • Wind- und Wetterbalsam (z.B. Kälteschutzsalbe der Bahnhofapotheke Kempten oder Weleda Calendula Wind- und Wetterbalsam)

  • Sonnencreme / Sonnenhut / UV-Kleidung. Unser Favorit bei den unzähligen Sonnencremes: Eco Cosmetics Baby Sonnencreme Neutral LSF 50+. Dabei handelt es sich um eine mineralische Sonnencreme, welche aber keinen weißen Film hinterlässt, sich super toll auftragen lässt und zudem noch wasserfest ist.

  • Bei den saisonalen Dingen ist es für die Eltern am einfachsten, wenn man diese im Garderobenfach hinterlegt. So muss man morgens, wenn es eventuell eh schon stressig ist, nicht auch noch daran denken.

  • Gerade in der Eingewöhnungszeit kann ein Fotobuch deinem Kind helfen, wenn es traurig ist. Gemeinsam mit der Erzieherin Fotos von den engsten Familienmitgliedern anzuschauen, bewirkt oft Wunder.
    Hierfür eignen sich z.B. das Stoff-Fotoalbum von BabyGlück oder das Baby-Fotoalbum von HABA. Möchtest du dich kreativ so richtig austoben, kannst du z.B. bei cewe Fotobuch ein spezielles Kids-Fotobuch mit Spiralbindung und extra dicken Seiten anfertigen. 

  • Benötigt dein Kind zum Einschlafen noch eine Milchflasche

  • Benötigt dein Kind regelmäßige Medikamente oder Allergiker-Nahrung, sollten diese Sachen natürlich in ausreichender Menge immer in der Kita zur Verfügung stehen und die Erzieherinnen auch genau wissen, wie z.B. die Medikamente angewendet werden müssen.

  • Viele Einrichtungen haben z.B. eine Geburtstagswand. Hierfür benötigt ihr ein Foto von eurem Kind.

Es ist sinnvoll alle in der Kita verbleibenden Dinge, mit dem Name des Kindes zu beschriften. Dies geht natürlich auf die klassische Variante mit einem Edding oder ihr bestellt personalisierte Etiketten von z.B. stickerkid. 

Vergesst nicht, die Ersatzkleidung, Hausschuhe & Co. regelmäßig auf die richtige Größe zu kontrollieren! 

Es wird ernst: die Eingewöhnung beginnt!

Ihr habt euer Kind mit rationalen Erklärungen vorbereitet. Euer Kind hat schon eine Ahnung, was bevorsteht. Der beste Rat ist jedoch folgender: Wenn ihr ein gutes Gefühl habt und euch sicher seid, dann spürt das euer Kind auch. Somit geht euer Kind ebenfalls mit einem guten Gefühl an die Sache heran. Sobald du als Mama unsicher wirst, wird sich das auf dein Kind übertragen und all die vorherigen Erklärungen verschwinden aus dem Kopf eures Kindes.

Auch wenn der Start in den Kita-Alltag ein erstes Abnabeln beider Seiten bedeutet, der Prozess des Loslassens beginnt… Vermittle deinem Kind, nicht nur durch Worte, sondern durch Gefühle, dass du es gerne ziehen lässt, dass du es gerne in die Kita eurer Wahl bringst. Dieses Gefühl, „Mama macht das Richtige mit mir“, wird deinem Kind so viel Sicherheit und Ruhe vermitteln.

Die meisten Kitas führen ihre Eingewöhnung mit dem Berliner Eingewöhnungsmodell durch. Diese ist auf ca. 4-6 Wochen ausgelegt.

Die Eingewöhnung soll den Kindern einen sanften Einstieg in die Kinderkrippe ermöglichen und den Trennungsschmerz der Kinder auffangen.

Wir haben an den ersten drei Tagen mit 1h gemeinsam in der Kita begonnen. Die Bezugserzieherin hat sehr behutsam begonnen eine Beziehung und vor allem ein Vertrauensverhältnis zu unserem Sohn aufzubauen. Als Mama sollte man sich nicht aktiv als Spielpartner einbringen aber dennoch immer als sicherer Hafen für das Kind vor Ort sein.

Nach ca. 4 Tagen fand die erste kurze Trennung statt. Die Bezugserzieherin hat hierfür einen guten Zeitpunkt ausgesucht; ich sollte mich von meinem Sohn verabschieden. Die Trennung ging über 5 Minuten. Puuuuh… Da schmerzt das Mama-Herz, auch wenn man weiß, das Kind ist in den besten Händen. Man ist angespannt und aufgeregt, wie die erste Zeit ohne Mama wohl so klappt… Ja, in fast jeder Eingewöhnung kullern bei den Kindern Tränen und es wird nach Mama und/oder Papa geweint.

Aber wisst ihr, woran ihr erkennt, dass ihr eine tolle Kita mit wundervollen Erzieherinnen gefunden habt? Weil euer Handy klingelt und ihr zurück gebeten werdet, damit das Kind nicht leidet und unglücklich ist. Weil ihr seht, dass euer Kind liebevoll im Arm gehalten wird und durch den Schmerz begleitet wird, bis ihr wieder da seid. Weil euch danach noch gemeinsame Spielzeit in der Kita empfohlen wird, um der Zeit in der Kita noch einen positiven Abschluss geben zu können. Ihr könnt euch freuen, dass solch eine tolle Einrichtung eurem Kind beim Wachsen helfen darf. Und so bedürfnisorientiert wird die Zeit in der Kita immer mehr gesteigert, bis die volle Betreuungszeit erreicht ist.

Auch wenn euch einmal etwas beschäftigen sollte, geht auf die Erzieherinnen zu und sucht das Gespräch! Reden ist das beste Hilfsmittel…

Nach nun ca. 6 Monaten Betreuungszeit weiß ich, dass es die beste Entscheidung war, die wir für unseren Sohn haben treffen können! Er freut sich jeden Morgen sehr auf seine Kita (ja, auch hier gibt es mal Trotzanfall-bedingte Ausnahmen) und zählt im Auto schon immer ganz aufgeregt alle Kindernamen auf.

Unsere Mama-Kind-Beziehung hat in keinster Weise gelitten – im Gegenteil: war man, um ehrlich zu sein, ab und an etwas angestrengt von der 24h-Betreuung, holt man nun das Kind aus der Kita ab und freut sich einfach nur auf die folgende Spiel-Spaß-Bastelzeit. 

Von Mama zu Mama

Liebe Mamas,

Sorgen und Ängste zu haben ist völlig normal! Ihr seid damit nicht alleine! Sprecht aus, was ihr im Kopf habt und ihr werdet sehen, für so viele eurer Gedanken wird es eine Lösung geben!

Geht entspannt in die Eingewöhnungszeit – je entspannter ihr seid, umso mehr überträgt es sich auf euer Kind!

Genießt eure freie Mama-Zeit! Sei es auf der Arbeit oder entspannt mit einem Buch auf dem Sofa! Ihr seid nicht nur Mama. Ihr dürft auch einfach mal ihr sein! Habt kein schlechtes Gewissen und lasst die Wäsche mal Wäsche sein. Je mehr Kraft ihr habt, umso mehr könnt ihr auch wieder für eure Kinder da sein!

Wir wünschen euch alles Liebe & gutes Gelingen für eure Kita-Eingewöhnung,

Annika und das Team von zwerge.de

PS: Gerne beraten wir euch in unserem Laden bei der richtigen Auswahl von Rucksack & Co.! Wir freuen uns auf euren Besuch!