versandkostenfreie Lieferung innerhalb D ab 79 Euro * bis 14 Uhr bestellen und bezahlen - Versand noch am selben Tag (Mo-Fr)

Urlaub mit Baby

Liebe Mami, lieber Papi, lieber Leser,

Dein Akku ist leer? Du bist einfach nur erschöpft, müde und genervt vom Alltag? 

Dann muss dringend ein Urlaub her! 

Du hast ein Baby? Kein Problem! Auch Reisen mit Babys/ Reisen mit Kindern sind problemlos möglich, wenn man vorher einige Punkte beachtet.

Ab welchem Alter bzw. wann sich Deine Familie die Auszeit mit Baby gönnt, muss jede Familie individuell für sich festlegen. Hier gibt es kein richtig oder falsch.

Als Tipp können wir Dir jedoch mitgeben: die Geburt war für Dich und Dein Kind sehr anstrengend. Dein Körper sollte sich zunächst erholen, eventuelle Verletzungen verheilen, Dein Baby muss im Abenteuer Leben ankommen. Ihr müsst euch kennenlernen und den Alltag meistern. Bei den meisten Familien hat sich alles nach ca. 3 Monaten eingependelt. Wichtig ist aber auch, dass Du und Dein Baby gesund seid. Daher ist es sehr sinnvoll die Reisepläne mit Deinem Frauenarzt oder Deiner Hebamme und dem Kinderarzt zu besprechen. Sofern es keine medizinischen Einwände gibt, Du dich fit und bereit fühlst, steht dem Urlaub nichts im Wege.

Was es sonst zu beachten gibt, listen wir Dir hier gerne als Checkliste/ Packliste auf.

(Falls Du auch noch „altmodisch“ bist und lieber mit Zettel & Stift arbeitest, haben wir die Checkliste/ Packliste in Kurzform zum Download ganz unten im Artikel für Dich bereitgestellt.)

Bitte beachte: alle genannten Punkte sind nur Tipps unsererseits. Nicht alles davon wirst Du benötigen. Hast Du z.B. ein Hotel gebucht, muss man i.d.R. kein eigenes Reisebettchen mitbringen. Einige Punkte wirst Du auch nicht benötigen, weil Dein Kind zu jung/ zu alt dafür ist.

Was gibt es bei der Wahl des Urlaubsortes zu beachten? 

Denn die Frage „Wohin“ wird bei jeder Urlaubsplanung auftauchen.

Hohe Temperaturen & Sonne

Der Kreislauf Deines Babys könnte unter zu starker Hitze leiden, daher sollte man nicht unbedingt im Hochsommer in südliche Regionen reisen. Babys sollten außerdem keiner direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt werden.

Hygiene

Mit einem Baby ist es noch wichtiger, sich vorab über die hygienischen Verhältnisse am Urlaubsort zu informieren. Gerade wenn Dein Baby Milchnahrung bekommt, ist es sehr sinnvoll zu wissen, welches Wasser vor Ort zur Zubereitung der Nahrung verwendet werden kann.

Gesundheitliche Aspekte

Gibt es an Deinem Wunschort Krankheitsrisiken? Ist das Gebiet z.B. stark geplagt durch Moskitos? Bedarf es besonderen Schutzimpfungen für die Region? Gibt es in der Nähe einen Kinderarzt oder ein Krankenhaus? Greift eure Auslandskranken- und Unfallversicherung am Urlaubsort? Da Babys häufig noch einige Schutzimpfungen fehlen, ist es auch sinnvoll die Reisepläne vorab mit dem Kinderarzt Deines Vertrauens zu besprechen.

Zeitverschiebung

Babys haben noch kein Zeitgefühl. Sie orientieren sich an Ritualen und an ihrem eigenen Hungergefühl. Ist Dein Kind schon etwas älter? Dann kannst Du versuchen, einige Tage vor dem Start in den Urlaub, die Zeitverschiebung zu „trainieren“ und Schlaf- und Essenszeiten nach und nach dem Rhythmus eures Urlaubsortes anzupassen.

WICHTIG: Das ganze soll komplett ohne Zwang auskommen! Wenn Dein Kind auf die bisherigen Zeiten besteht, dann belasse es dabei. Nichts ist schlimmer als total gestresst in einen Urlaub zu starten.

Bei der Wahl eurer Flüge kannst Du die Zeitverschiebung etwas kompensieren: eine späte Ankunft im Westen; ein Nachtflug nach Osten. Bei einer Ankunft am Abend, z.B. in Miami, kann Dein Kind direkt ins Bett gehen. Die Anpassung an die neuen Zeiten passiert dann – hoffentlich – direkt im Schlaf. Bei einem Flug in die Gegenrichtung, schläft das Kind – hoffentlich – in der Nacht im Flugzeug und kann dann, zu Hause, in den normalen Alltag starten. 

Wie kommt ihr an das Urlaubsziel? Wie kannst Du Dein Kind auf der Fahrt beschäftigen? 

Grundsätzlich, egal ob im Auto, Zug oder Flugzeug, ist es wichtig, dass Dein Kind bequem und vor allem sicher sitzt. Wenn Du Dir unsicher bist, ob die Babyschale/ der Kindersitz richtig passt oder nicht weißt, ob alles korrekt eingestellt ist, dann kontaktiere vorab einen Fachhändler. Es gibt Verbünde, wie z.B. „Die Kindersitzprofis“ oder „Zwergperten“. Zu den Verbünden gehören viele Fachhändler für Kindersitze. Übersichtskarten findet man im Internet. Hier kannst Du sicher sein, dass Du bei einem Fachhändler landest, der das Hauptaugenmerk auf der Beratung von Kindersitzen hat und immer auf dem neuesten Stand ist.

Wichtig: kläre bitte auch immer vorab, ob eure Babyschale/ euer Kindersitz eine Flugzeugzulassung hat. Solltet ihr am Urlaubsort einen Mietwagen mieten, muss auch hier vorab geklärt werden, ob die Babyschale/ der Kindersitz in das Auto passt.

Außerdem solltest Du darauf achten, dass bei längeren Fahrten regelmäßig Pausen eingelegt werden. Spätestens alle 2 Stunden sollte das Kind aus der Babyschale/ dem Kindersitz genommen werden, um sich strecken, strampeln und bewegen zu können. 

Achte darauf, dass Essen und Trinken für alle Mitfahrer griffbereit ist. 

Nimmt Dein Baby einen Schnuller? Dann lege Dir zur Sicherheit auch noch 1-2 Ersatzschnuller bereit.

Gerade wenn ihr im Sommer in den Urlaub fahrt, ist es auch sehr ratsam einen Sonnenschutz am Fenster des Kindes zu positionieren. Viele Autos haben einen integrierten Sonnenschutz. Wenn Dein Auto das nicht hat, gibt es sehr gute Alternativen. Du kannst die klassische Variante des Sonnenschutzes mit Saugnapf wählen oder z.B. „Fenstersocken“. Wichtig ist, dass Dein Kind vor der Sonneneinstrahlung geschützt wird. 

Babys werden, idealerweise, noch viel im Auto schlafen. Wenn Du Dein Baby in den Wachphasen beschäftigen möchtest, kannst Du ihm z.B. ein weiches Stoffbuch (z.B. von HABA), eine Activity-Rassel (z.B. von BabyGlück) oder ein Schmusetuch mit Greifling (z.B. Hase/Fuchs von HABA) in die Babyschale legen.

Ist Dein Kind schon aus dem Babyalter raus, ist z.B. eine Zaubermaltafel ein Highlight auf langen Fahrten. 

Handgepäck

  • Essen & Trinken

  • Wechselwäsche für jedes Kind

  • Feuchttücher & Taschentücher

  • Mit Baby: Schnuller, liebstes Spielzeug, Wickeltasche, kleine Decke, Tragehilfe/ Tragetuch

  • Kaugummi für den Flieger: Kauen hilft bei Start & Landung gegen Druck im Ohr. Ist Dein Kind noch zu klein für Kaugummi? Auch Stillen/ Fläschchen geben hilft gegen den Druck.

  • Entertainment: Bücher, Malsachen, Kuscheltier etc.

  • Reisedokumente: Pässe & Flug-/ Bahntickets, Buchungsbestätigung & Adresse der Unterkunft

Was benötigst Du im Urlaub für Dein Baby?

Kleidung

  • Wenn Du am Urlaubsort nicht waschen kannst, dann nimm eine große Plastiktüte oder einen großen Wetbag mit. So kannst Du die schmutzige Wäsche geruchsneutral von der sauberen Wäsche trennen.

  • Alternativ kannst Du auch etwas Waschmittel einpacken und die Kleidung vor Ort in einer Waschmaschine/ von Hand waschen.

Schlafen

Für die Pflege Deines Kindes

FÜR DEN SOMMERURLAUB ZUSÄTZLICH:

Wenn Du eine Urlaubsreise ans Meer planst, werden noch einige zusätzlichen Dinge benötigt. 

  • Kinder unter einem Jahr sollten nicht der direkten Sonne ausgesetzt werden, da die Babyhaut sehr dünn und empfindlich ist. Daher nimm für den Strand einen Sonnenschirm und/ oder eine Strandmuschel mit UV-Schutz mit.

  • Auch wenn Du die direkte Sonne meidest, sind Sonnenhüte mit Nackenschutz und Bademode mit UV-Schutz unverzichtbar.

  • Falls Du Deinem Kind im Schatten dünne Kleidung anziehst, denke bitte daran Wechselkleidung mitzunehmen. Bei nasser Kleidung verringert sich der UV-Schutz sehr deutlich.
    Generell gilt: Umso feinmaschiger und dunkler die Textilien sind, umso besser ist im allgemeinen der Sonnenschutz. Wolle und Seide schützen z.B. besser als Baumwolle und Leinen.

  • Baby- und Kindersonnencreme

  • Badeanzug, Badehose, Schwimmwindel

  • Schwimmflügel, Schwimmring

  • Badeschuhe

  • Sonnenbrille – auch für die Kleinsten gibt es schon Sonnenbrillen, um die Augen vor den grellen Lichtstrahlen zu schützen. Die Sonnenbrillen sind sehr weich und unglaublich flexibel. So muss man als Eltern keine Angst haben, dass die Brille direkt kaputt geht, wenn der kleine Racker sie in die Finger bekommt. Um die Brille besser auf der Nase halten zu können, kann sie entweder mit einem Gummiband um den Kopf „fixiert“ werden oder mit speziellen Bügelergänzungen, die sich eng hinter dem Ohr anschmiegen.

FÜR DEN WINTERURLAUB ZUSÄTZLICH:

Was braucht man für einen Urlaub mit Säugling in den kalten Winter-Bergen?

  • Ein Fußsack für den Kinderwagen/ Buggy,

  • Ein kuscheliger Wollfleeceoverall von iobio, ein Wollwalkoverall von disana oder ein wasserabweisender Schneeanzug für die älteren Kinder.

  • Schal, Handschuhe und Mütze

  • Sonnencreme, da die empfindliche Babyhaut die Höhensonne nicht gewohnt ist. 

  • Kälteschutzbalsam von der Bahnhofapotheke Kempten

  • Schlitten

  • Sollte es in Deiner Nähe ein Hallenbad oder eine Therme geben, musst Du auch an Badehosen/ Badeanzug/ Schwimmwindel/ Handtücher usw. denken. Ein Besuch im Hallenbad ist immer ein tolles Ereignis, wenn das Wetter schlecht oder es einfach bitterkalt ist.

Essen/ Trinken

  • Milchpulver & Portionierer

  • Babybrei

  • Flaschen und Sauger

  • Flaschenbürste/ -reiniger

  • Breiteller und Trinktasse

  • Teebeutel (z.B. Fencheltee)

  • Flaschenwärmer

  • Thermobehälter, z.B. von Lässig

  • Thermoskanne

  • Plastiklöffel/ Kinderbesteck

  • Lätzchen

  • Stilleinlagen

  • Spucktücher

  • Kekse oder Snacks für ältere Kinder

  • Pürierstab, falls Du vor Ort das Essen für Dein Kind selbst kochen möchtest.

Für den Notfall

(bitte beachte, nicht jedes genannte Produkt ist auch schon für Babys geeignet. Bitte besprich Dich daher ausführlich mit dem Kinderarzt/ Apotheker, was für Dein Kind geeignet ist.)

  • Notwendige Medikamente bei Vorerkrankungen

  • Fieberthermometer

  • fiebersenkende Medizin

  • Nasentropfen/ Kochsalzlösung

  • Wunddesinfektion – farblos und sollte nicht brennen.

  • Wund- und Heilsalbe

  • Pflaster und Verbandsmaterial

  • Elektrolytlösung bei Durchfall

  • Insektenschutzmittel

  • Insektenstich-Öl, z.B. von der Bahnhofapotheke Kempten. Zum leichteren Auftragen auch als Roll-on erhältlich.

  • Augentropfen

  • Lutschtabletten gegen Halsweh

  • Thymian-Myrte-Balsam für Erkältungen, von der Bahnhofapotheke Kempten.

  • Kinderhustensaft

  • Zeckenpinzette

  • Pinzette (auch für Splitter)

  • Mittel gegen Reiseübelkeit (falls Du nichts Medizinisches geben möchtest, sind die SEA Akupressur-Bänder eine weitere Möglichkeit)

  • Wärmflasche oder Kirschkernkissen

  • Fenchel-Kümmel-Öl bei Bauchweh, von der Bahnhofapotheke Kempten

  • Engelwurzbalsam für Schnupfennasen, von der Bahnhofapotheke Kempten

  • Zahn-Öl, von der Bahnhofapotheke Kempten

Ein wunderbares Equipment für Erste-Hilfe bei Kindern ist die Dr. Till`s Notfalltasche. Da ist alles drin, was man bei kleineren Unfällen und Verletzungen braucht (Zahnrettungsset, Zeckenpinzette, Pflaster, Kompressen, Klammerpflaster, Rettungsdecke, ...). Du bekommst das Set hier im Onlineshop.

Gute-Laune-Equipment

Für Unterwegs

Generelles für den Urlaub

  • Kinderausweis/ Kinderreisepass
    Welche Art von Ausweis Dein Kind benötigt, kannst Du auf der Seite des Auswärtigen Amtes nachschauen oder Dich bei dem Bürgerbüro Deiner Gemeinde/Stadt beraten lassen.

  • Führerschein/ Fahrzeugschein

  • Personalausweis/ Reisepass

  • Zahlungsmittel – EC-Karte, Bargeld, Kreditkarte

  • Zug-/ Flugtickets

  • Buchungsbestätigung

  • Adresse, Telefonnummer & Wegbeschreibung eurer Unterkunft

  • Auslandskranken- & Reiserücktrittversicherung: Policen & Kontakte

  • Innerhalb Dtl.: Krankenversicherungskarte

  • Impfpass, eventuell Allergiepass

  • Reiseführer

  • Navi

  • Rucksack für Ausflüge

  • Je nach Alter: Kinderrucksack

  • Nähmaterial, falls unterwegs mal die Hose reißt…

  • Kamera

  • Smartphone

  • Sämtliche Ladekabel

  • Taschenlampen

  • Steckdosenadapter, falls im Urlaubsland benötigt

  • Mückennetz für Fenster – Mückennetz am Bettchen kann zu einer Gefahr werden, falls sich das Kind darin verheddert.

  • Strandtasche/ Strandtücher

Wenn Dein Kind schon in dem Alter ist, dass es am Tisch mitessen kann, nimm doch zur Sicherheit ein paar Lebensmittel mit. Sollte Dein Kind das Essen vor Ort nicht vertragen, hast Du so etwas als „BackUp“ dabei. Achte bitte hierbei auf die jeweils geltenden Einfuhrbestimmungen und die Haltbarkeit der Lebensmittel. 

Was Du von alldem für Deinen ersten Urlaub mit Baby einpackst, musst Du nun leider selbst entscheiden…

** Die ZWERGE.de Packliste kannst Du Dir hier runterladen! **

Ich wünsche Dir viel Freude bei Deinen Urlaubsvorbereitungen und einen wunderschönen Urlaub! 

Alles Liebe, Annika & das Team von ZWERGE.de